Training für Führungskräfte

Unbestritten ist, dass Digitalisierung, Globalisierung und die Arbeitswelt 4.0 weitreichende Veränderungen mit sich bringen, welche die Menschheit in dieser Intensität und Geschwindigkeit noch nicht erlebt hat. Im komplexen und agilen Umfeld braucht es erfolgreiche und flexible Strategien mit der Führungskräfte auf diese Veränderungen reagieren können.

Agil führen heißt, sich immer wieder mit neuen Rahmenbedingungen zu arrangieren, diese neu zu bewerten, auszuloten und entsprechend zu agieren. Es heißt, das Team in den Mittelpunkt zu stellen – kreative Teams, die schnell und eigenverantwortlich handeln – ohne dabei die einzelne/n MitarbeiterIn aus dem Fokus zu verlieren. Bürokratie war gestern. Langwierige Prozesse, die von einer Person gemanagt werden, ebenso.

Um mit der schnellen Veränderungsgeschwindigkeit im Markt umgehen zu können, brauchen die Unternehmen Flexibilität, Innovation und Anpassungsfähigkeit. Und zwar nicht nur in den Prozessen, sondern vor allem  im Kopf – allen voran bei den Führungskräften. Ohne agile Führungskräfte, keine agilen MitarbeiterInnen, keine agilen Prozesse, kein agiles Unternehmen.

Hier setzt dieses Training an. Es werden Methoden, Werkzeuge und Tools interaktiv vermittelt, die Ihre Führungskräfte in der Führungspraxis sofort anwenden können, um sich selbst und ihre MitarbeiterInnen zu stärken. Außerdem erhalten sie wertvolle Tipps und Wissensinputs zu den Themen Darum, Charge, Agilität, Selbstorganisation, Leadership und Management.

Wenn in Organisationen die Führungsaufgaben verstanden werden als persönliche Entwicklung, als Gestalten von Rahmenbedingungen, in denen Führungskräfte etwas Positives bewirken und in denen die Selbstorganisation wachsen kann, ist Erfolg ganz nah. Dort gibt es motivierte MitarbeiterInnen, die Lust haben, sich einzubringen.

 

Im Rahmen dieses Trainingskonzeptes werden 3 Module (jeweils 2 Tage pro Modul) mit folgenden zentralen Themen angeboten:

Modul 1  Agile Arbeitswelt und die Führung im Wandel

Die TeilnehmerInnen erhalten einen guten Überblick über die neue Arbeitswelt, Agilität und Selbstorganisation. Sie lernen agile Frameworks kennen und welche Werte und Prinzipien ihnen zugrunde liegen. Sie kennen den Unterschied zwischen Management und Führung und lernen die transformationale sowie die situative Führung kennen. Hierfür gehen sie in eine persönliche Rollenreflexion. Die TeilnehmerInnen  …

  • kennen die Herausforderungen der neuen Arbeitswelt: alles im Wandel von Arbeiten 1.0 bis Arbeiten 4.0,
  • erhalten wertvolle Wissensinputs und Tipps zu den Themen Change Agilität Leadership und Management,
  • betrachten Agilität aus verschiedenen Blickwinkeln: die vier Dimensionen, die Facetten und Erfolgsfaktoren,
  • lernen agile Ansätze kennen und erhalten einen Einblick in Scrum, Kanban, Lean-Konzepte und Design Thinking,
  • erfahren, was Agil führen bedeutet, welche Vorteile es hat und wie sie mit agilen Prinzipien erfolgreich führen können – und warum wir zukünftig weniger Management und deutlich mehr Führung benötigen,
  • wissen um die Königsdisziplin Leadership und lernen das Prinzip der transformationalen Führung kennen,
  • nehmen sich Zeit für zentrale Ergebnisse der Gallup-Studie und reflektieren persönliche Situationen aus dem Führungsalltag.

 

 

Modul 2  Selbstorganisation und die Kompetenzen der Zukunft

Die TeilnehmerInnen vertiefen die Prinzipien der Selbstorganisation und wie sie diese fördern. Sie beschäftigen sich intensiv mit den Führungskompetenzen der Zukunft und gehen in die Reflexion: Welche Kompetenzen und Eigenschaften brauchen Führungskröte von morgen? Was ist wichtig in Zeiten der Veränderung – vom Change-Management Know-how bis zur emotionalen Kompetenz . Sie lernen,. …

  • wie sie die Selbstorganisation fördern,
  • erkennen die Vorteile von Hierarchien (Stabilität) und von Netzwerken (Agilität),
  • erfahren welche kognitiven, emotionalen und Verhaltenskompetenzen in der  Zukunft wichtig werden und machen dazu Reflexionsübungen,
  • gehen in eine Rollenreflexion und gewinnen so Klarheit,
  • lernen die acht Zukunftskompetenzen intensiv kennen,
  • entwickeln ihre Selbstführungskompetenzen weiter in Richtung Self-Leadership,
  • lernen, emotional intelligent zu handeln und wie Sympathie Empathie begünstigt,
  • leren, auf Augenhöhe zu kommunizieren, richtig zu entscheiden und zu delegieren,
  • stärken ihre Selbstreflexionskompetenzen
  • reflektieren sich als Führungskraft.

 

 

Modul 3  Mindest und konkrete agile Werkzeuge

Die TeilnehmerInnen reflektieren gezielt ihre Persönlichkeit und beschäftigen sich intensiv mit dem agilen Misset und ihrer persönlichen Landkarte. Sie lernen agile Methoden und Werkzeuge kennen, die sie in ihrer Führungspraxis sofort anwenden können, und wie sie aus einer Arbeitsgruppe ein Team entwickeln. Sie …

  • empowern sich selbst und lernen, dass das Mindest den Unterschied macht,
  • beschäftigen sich intensiv mit dem Fixed und Growth Mindest und wie unsere Haltung unser Verhalten beeinflusst,
  • gehen in die persönliche Selbst-Entwicklung,
  • empowern ihr Team, indem sie die MitarbeiterInnenstärken und durch eigenes Vorleben als Vorbild agieren,
  • setzen sich mit dem GRIP-Modell auseinander und organisieren ihr Team,
  • erhalten Orientierung für typische Fragestellungen in der Zusammenarbeit und dem eigenen Team,
  • lernen verschiedene Methoden der agilen Zusammenarbeit kennen, die sie direkt in ihrem Führungsalltag einsetzen können und
  • erfahren, warum Führen Spaß macht.

Die Inhalte sollen Mut machen, in Führung zu gehen und als Führungspersönlichkeit mit einem agilen Mindest zu agieren. Meine Erfahrung aus den Seminaren ist, dass bei den TeilnehmerInnen ein hoher Bedarf zum Austausch besteht und sie sich ausreichend Zeit wünschen, um die Methoden auszuprobieren. Deshalb empfehle ich , eine Modulreihe mit 3 mal 2 Tagen anzubieten.

Wenn weniger Zeit zur Verfügung steht, kann es auch als 3-Tages-Intensivseminar durchgeführt werden, wobei jedes Modul auf einen Tag verzdchtet ist.

fuehrungskraefte
Selbstreflexion ist eine wichtige Fähigkeit einer FAKTIVES ZUHÖREN IST EIN WICHTIGES INSTRUMENT.

Konfliktmanagement

Beim Konfliktmanagement geht es nicht um die Vermeidung von Konflikten, sondern um eine lösungsorientierte Herangehensweise, denn Konflikte gehören einfach zum         (Berufs-)Alltag dazu.

Es geht darum, Konflikte zu erkennen und zu lösen bevor sie sich verhärten und schlimmsten Falls dramatisch eskalieren, ins Unermessliche steigern und das Betriebsklima vergiften.

Bei einem Training zum Konfliktmanagement lernen Teilnehmer folgendes:

  • Was ist ein Konflikt und was für Arten gibt es?
  • Wie entwickeln sich Konflikte und was für Eskalationsstufen gibt es, wie erkennt man diese?
  • Wie spricht man einen Konflikt konstruktiv an und wie führt man ein lösungsorientiertes Konfliktgespräch?
  • Was ist mein Konfliktstil?
  • Wie geht man mit Emotionen und inneren Konflikten in der Berufswelt um?
konfliktmanagement
KONFLIKTE GEHÖREN ZUM (BERUFS-)ALLTAG DAZU.

Kommunikationstraining

Gelungene Kommunikation wird in unserer schneller und komplizierter werdenden Welt immer wichtiger und ist für ein erfolgreiches Unternehmen essentiell, sowohl im Internen als auch im Umgang mit Kunden.

Dabei ist die Fähigkeit zur effektiven und professionellen Kommunikation jedes einzelnen Mitarbeiters wichtig.

Beim Kommunikationstraining dreht es sich um folgende Punkte:

  • Was ist Kommunikation und was ist mein eigener Kommunikationsstil?
  • Wie äußert man Kritik konstruktiv?
  • Was bedeutet aktives Zuhören?
  • Wie führt man schwierige Gespräche, gibt und nimmt konstruktives Feedback an?
  • Wie sieht ein Kommunikationsmodell aus?
  • Was sind die Grundmerkmale der Kommunikation?
  • Wie kann ich das Modell „Inneres Team“ für mich nutzen?
  • Wie funktioniert kollegiale Beratung?
kommunikationstraining
EFFEKTIVE KOMMUNIKATION IST ESSENTIELL FÜR UNTERNEHMEN.

Teamtraining

Die erfolgreiche Arbeit im Team wird immer wichtiger und Teamplayer sind gefragt wie nie zu vor. In diesem Seminar erfahren die Teilnehmer, wie sie ihr eigenes Team weiterentwickeln können. Und sie können die vorgestellten Methoden für die Weiterentwicklung ihres Teams direkt bei sich selbst anwenden und ausprobieren.

Als Team Leader können sie lernen, Teams effizient zusammenzusetzen und zu führen, so dass Mitarbeiter nicht nur im einzelnen, sondern auch im Team ihre Stärken nutzen können. In Zukunft werden, bei zunehmender Komplexität der Anforderungen, erfolgreich arbeitende Teams immer wichtiger für den Unternehmenserfolg.

Bei diesem Seminar stehen folgende Inhalte im Mittelpunkt:

  • Was ist ein Team und was macht ein erfolgreiches Team aus?
  • Welche Entwicklungsphasen durchläuft ein Team und was für Rollen gibt es?
  • Welche Steuerungsfaktoren bedarf es zur Optimierung eines Teams?
  • Was sind die Erfolgsfaktoren von Teams?
  • Wie funktioniert kollegiale Beratung?
  • Wie gehe ich mit gruppendynamischen Prozessen um?
TEAMPLAYER SIND GEFRAGT WIE NIE ZUVOR.